Integriertes Handlungskonzept

Die Stadt Delbrück hat das Büro Junker + Kruse aus Dortmund im Sommer 2010 mit der Erstellung eines Integrierten Handlungskonzeptes für die Innenstadt beauftragt. Ziel des Gutachtens ist es, die planerischen Grundlagen für die Werterhaltung und städtebauliche, soziale und ökologische Weiterentwicklung der Delbrücker Innenstadt zu schaffen. Das Handlungskonzept beinhaltet eine Vielzahl von Projekten, die auf ein Zusammenwachsen der verschiedenen innerstädtischen Quartiere abzielen, neue Verbindungen für Fußgänger und Radfahrer schaffen sowie Anreize für private Akteure, sich an der Aufwertung der Innenstadt aktiv zu beteiligen, bieten. Die beabsichtigte Aufwertung der innerstädtischen Platz- und Straßenräume wurde als ein zentrales Projekt durch das in 2012 durchgeführte Wettbewerbsverfahren konkretisiert.

Das integrierte Handlungskonzept fußt auf einer intensiven Zusammenarbeit mit der Verwaltung und dem Rat der Stadt Delbrück sowie einer umfassenden Beteiligung der wichtigen Innenstadtakteure sowie der Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Die Vielzahl der Anregungen zum Handlungskonzept wurde im Gutachten eingearbeitet, das am 21.07.2011 vom Rat der Stadt verabschiedet wurde.

Integriertes Handlungskonzept

Zeitraum

  • abgeschlossen, 2009-2011


Feedback