Aufwertung des Kirchplatzes

Der Delbrücker Kirchplatz bildet die städtebauliche Mitte der Innenstadt. Er besitzt durch seine Form, die historische Bausubstanz und die Bäume hohe städtebaulich-architektonische Qualitäten. Gleichwohl wird er aufgrund von fehlenden frequenzerzeugenden Nutzungen sowie einiger Leerstände nur gering besucht. Die Verbindungsfunktion zwischen der Langen Straße und Thülecke/Oststraße ist zudem schwach ausgeprägt. Ein unebener Untergrund erschwert zusätzlich seine Nutzung als innerstädtische Ruhezone.

Oberstes Ziel der Umgestaltung des Kirchplatzes ist der Erhalt der städtebaulich-architektonischen Einzigartigkeit des Platzes. Seine Verbindungsfunktion zu den Geschäftsstraßen gilt es auszubauen, das prägende kulturelle Nutzungsprofil zu stärken sowie die vorhandenen Leerstände zu reduzieren.

Die Umgestaltung des Platzen nach den Ideen des Büros FSWLA Landschaftsarchitekten GmbH aus Düsseldorf greift die Besonderheit des Platzraumes auf und erhält die derzeitige Gestalt des Kirchplatzes. Neben der Verbesserung der Begehbarkeit werden die Eingangsbereiche umgestaltet. Die Kirche wird die eigenen Entwässerungleitungen sanieren, sodass insgesamt eine Maßnahme entsteht, die die Nutzung der Kirche und des Kirchplatzes für die nächsten Jahre sicherstellt.

Hinsichtlich einer Belebung des Platzbereiches konnte bereits im Jahr 2013 ein erster Erfolg verzeichnet werden. An der Südwestseite des Platzes wurde im ehemaligen Café Schlüter ein durch die Lebenshilfe Paderborn betriebenes Café eröffnet.

Zeitraum

  • Café der Lebenshilfe, realisiert in 2013

  • Umbau erfolgt im Dezember 2016


Feedback